Yoga-Rezepte: Haselnussgranola mit Maulbeeren

Yoga-Rezepte: Haselnussgranola mit Maulbeeren

Yoga-Rezepte: Soulfood für Zwischendurch

Wer einmal auf den bewussten Weg gelangt ist Yoga zu praktizieren und mehr auf sich selbst und seinen Körper zu achten, der wird früher oder später auch seinen Weg zu einer bewussteren Ernährung finden. Yoga und Ernährung gehen in sehr vielen Arten und Weisen Hand in Hand, wenn es darum geht, Wohlbefinden für sich selbst zu schaffen.

An und für sich gilt: 'Tue das was dir gut tut!' Also auch: 'Iss das was dich glücklich macht!' Jedoch wird man sehr schnell feststellen, dass deftige und große Mahlzeiten bei der Ausübung von Yogapraktiken nicht besonders hilfreich sind. Viel zu oft schaufelt man sich stressbedingt, wegen Zeitdruck, aus reiner Langeweile oder auch wegen mangelnder Vorbereitung ungesunde und fettige Mahlzeiten in sich hinein. Die Folgen sind Müdigkeit, Unwohlbefinden und eine Einschränkung des körperlichen Bewegungsapparates. Also alles Gründe die uns an unserer Yogaausübung hindern. Alleine deswegen stellen viele Yogis ihre Ernährung und Essgewohnheiten um und auch du wirst sehen was für einen positivem Einfluss bewusstes Essen auf deinen Alltag und dich selbst haben wird.

Um euch bestmöglich in eurem Yogi-Alltag zu unterstützen möchten wir euch mit unseren Yoga-Rezepten immer wieder neue Anregungen liefern, wie ihr euch perfekt vorbereiten könnt um aktiv durch den Tag zu kommen.

Heute: Haselnussgranola mit Maulbeeren

by Mara Hohla
Yoga-Rezepte: Haselnussgranola mit Maulbeeren. Der Chakta Yoga Blog.

Start Your Day Right!

Oder Your Evening. Oder Your Night. Oder einfach Zwischendurch. 

Wenn es etwas gibt, dass einfach immer geht, den kleinen oder großen Hunger stillt und zu jeder Tages- und Nachtzeit passt, dann ist es definitv: GRANOLA.
Die unglaublich proteinhaltigen Nüsse und Haferflocken versorgen mit wichtigen Nähr- und Kraftstoffen, die uns einen perfekten Start in den Tag liefern. Bereits kleine Mengen geben uns einen wahren Energieboost, der uns dabei hilft alle Aufgaben anzugehen und zu meistern. Und es schmeckt verständlicherweise gleich nochmal viel besser, wenn das alles Selbstgemacht ist. 

Wir liefern euch hier bereits ein Rezept für mehrere Portionen, da sich Granola super aufbewahren lässt und ihr gleich für mehrere Tage vorsorgen könnt:

10-12 Portionen // einfach // 30 Minuten
300 Gramm Haferflocken (grob)
150 Gramm Haselnüsse (gehackt)
100 Gramm Haselnüsse (ganz)
2 TL Vanillezucker
1 TL gemahlener Zimt
3 TL Leinsamen / Chiasamen
150 Gramm Maulbeeren
150 Milliliter Honig
Prise Salz 
 

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. In einem großen Schüssel alle trockenen Zutaten miteinander vermengen. Den Honig hinzufügen und gut vermischen, sodass die gesamte Mischung mit Honig bedeckt ist. Auf einen mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Für 20-25 Minuten backen. 

Nach der Hälfte der Zeit das Granola durchmischen, sodass es gleichmäßig gebacken wird.

Chakta Der Yoga-Blog. Yoga Rezept: Granola mit Maulbeeren. Mara Hohla

Yoga-Rezept: Tipps & Tricks

  • Damit das Granola besonders knusprig wird, nur einmal umrühren und danach nicht mehr durchmischen bis das Granola komplett ausgekühlt ist. Nur so erhält man möglichst große Stücke aka Cluster. 
  • Das Granola hält sich durch die halbtrockenen Maulbeeren einige Tage luftdicht verschlossen.
  • Wird auf frische Zutaten verzichtet, hält sich die Mischung mindestens 14 Tage, sofern man sie luftdicht verschließt. 
  • Das Granola kann komplett nach eigenem Guster verändert werden. Wie wär’s zum Beispiel mit folgenden Zutaten: kandierter Ingwer / Cocoa Nibs / Datteln / Rosinen / Mandeln / Sonnenblumenkern

    Chakta Yoga Blog. Yoga Rezepte: Granola mit Maulbeeren. Mara Hohla.
    Rezept by Mara Hohla
    Yoga Rezept: Mara Hohla. Chakta: Der Yoga Blog.
    Als passionierte Foodbloggerin (www.stadtmaerchen.at) und Foodstylistin (www.butter-salt.com) begeistert Mara Hohla schon seit Jahren die österreichischen Kulinarikszene. Auf ihrem Instagram-Channel nimmt sie ihre FollowerInnen mit auf ihre unglaublichen Entdeckungsreisen durch Erntefelder, Weinreben, den siebten Himmel der Wiener-Gastronomiekultur und der Perfektion von Food-Photography.
    Follow her: @stadtmaerchen  

    Hinterlassen Sie einen Kommentar